Das Nachrichtenportal für Neumarkt/OPf.
Montag, 14.06.2021 / 08:11:14 Uhr
Neumarkt/OPf.

14° C

 Nachrichten / Sport

Die Ölsbacher verbessern sich auf den dritten Platz

13.10.2019 Berg.

Nicht den Hauch einer Chance ließen am Samstag die Oberligaringer des SC Oberölsbach dem Tabellenschlusslicht SC 04 Nürnberg. Mit 8:25 Punkten fügte der SCO den Mittelfranken eine schwere Niederlage zu und bestätigte  damit deren letzten Tabellenrang. Die Ölsbacher verbessern sich dagegen auf den dritten Platz hinter Johannis Nürnberg und Burgebrach. Für den Spitzenkampf am kommenden Wochenende, zuhause gegen Kelheim, scheinen die Schwarzachtaler nun bestens gerüstet zu sein.

Von zehn Einzelkämpfen der Oberligabegegnung gewann der SCO acht, was die Überlegenheit der Schmitt-Truppe widerspiegelte. Zur Pause lag Ölsbach nach fünf Einzelsiegen bereits mit 13:0 Punkten in Führung.

57 kg, Freistil: Mit dem ebenfalls zur Jugend zählenden  Julian Edel hatte Ölsbachs Bashir Kartojev immerhin den bayerischen Jugendmeister zum Gegner. Mit 0:13 Punkten kam der Franke gegen den technisch weit überlegenen Oberpfälzer ganz klar unter die Räder.

130 kg, GR: Kämpferisch enorm stark zeigte sich Etienne  Wyrich, der den Nürnberger Schwergewichtler Lawrence Muoh klar beherrschte und mit gelungen Aktionen werfen und punkten konnte. Mit 19:5 landete der Oberölsbacher einen hohen Punktsieg.

61 kg, GR: Mit 12:4 Punkten ging auch der Federgewichtskampf zwischen Christian Gregor und dem Nürnberger Michael Welz ganz klar an den SCO. Gregor beherrschte den passiven Gastgeber, der sein Heil in der Flucht suchte, sicher über die volle Kampfzeit.

98 kg, Freistil: Mit dem Ungarn Balasz Cimre hatte Ölsbachs Aushängeschild Patrik Fanderl eine harte Nuss zu knacken. Der Gastgeber hielt zu Beginn des Kampfes auch überraschend gut mit, ehe sich dann aber immer mehr die Fitness des bayerischen Schwergewichtmeisters bestätigte. Nach zwei gelungenen Beinangriffen und Schrauben verließ Fanderl als 8:0 Punktsieger die Matte.

66 kg, Freistil: Im besten Kampf des Abends konnte sich Nürnbergs Routinier Andre Bordin nur durch seine überharte Ringweise auf den Beinen halten. Der 16jährige Ölsbacher, Magomed Kartojev, lag bereits mit 6:1 Punkten klar in Führung bevor der Mittelfranke im Schlussspurt noch auf 6:7 verkürzte. Der verdiente Punktsieger hieß zum Schluß aber Magomed Kartojev.

86 kg, GR: Überragend präsentierte sich Ölsbachs erfolgreichster Punktesammler, Petr. Novak. Mit seinen gewaltigen Aushebern wirbelte der Tschechische Meister den Russen Arthur Shogenov wie einen Spielball über die Matte. Abbruchsieger noch in der ersten Kampfrunde wegen technischer Überlegenheit: Petr Novak.

71 kg, GR: Einen Blitzschultersieg konnte Daniel Sittel gegen den Nürnberger Mashid Akbari landen. Mit einem Schulterschwung, der ersten Aktion des Oberölsbachers, beförderte er seinen Widersacher auf beide Schultern.

75 kg, GR: Spannender gestalltete sich der Kampf zwischen Ludwig Bayer und dem Nürnberger Andrej Kaltschew. Bayer kämpfte bis in die dritte Minute tapfer mit, der Gastgeber hatte in den entscheidenden Situationen aber meist die Nase vorn und kam dann auch kurz vor dem Pausengong zum Schultersieg.

75 kg, Freistil: Ein Leckerbissen für Technik-Fans war dann die Vorstellung des Ölsbachers Majid Dadashi, der mit blitzschnellen Freistilgriffen seinen sehr erfolgreichen Gegner Murad Dzamanjenov zur Verzweiflung brachte. In der sechsten Kampfminute stand der Oberölsbacher mit 16:0 Punkten als Abbruchsieger fest.

80 kg, Freistil: Der beste Nürnberger Aktive, der russische Auswahlringer Kierzierijev Rashidikan, ließ Ölsbachs Robin Himmler, der in die Mittelgewichtsklasse aufgerutscht war keine Chance und kam in der zweiten Runde zum Schultersieg.

Foto: Christian Gregor
 

« zurück


Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

HIER
KÖNNTE IHRE
WERBUNG
STEHEN

Anfragen per E-Mail an:
presse@neumarktaktuell.de