Das Nachrichtenportal für Neumarkt/OPf.
Mittwoch, 16.06.2021 / 15:11:12 Uhr
Neumarkt/OPf.

29° C

 Nachrichten / Sport

Absolute Spitzenkämpfe

21.10.2019 Berg.

 
Was für ein Showdown ! Absolute Spitzenkämpfe vor einer Hammerkulisse boten am Samstag die Oberligaringer des SC Oberölsbach ihren heimischen Fans. Mehr als 350 Ringkampfbegeisterte puschten ihre SCO-Ringer zum verdienten 19:15-Heimsieg gegen den absolut gleichwertigen ATSV Kelheim. Für Gänsehautstimmung sorgte schon der Schwergewichtskampf, in welchem Ölsbachs Etienne Wyrich trotz Verletzung über seine Grenzen hinaus gehen musste und vom Ölsbacher Publikum regelrecht zum Sieg getragen wurde. Auch der extra angereiste  Bundestrainer des Deutschen Ringerbundes, Marcel Ewald, zeigte sich beeindruckt: „Da können sich einige Vereine ´ne Scheibe abschneiden.“ attestierte er dem Ölsbacher Abteilungsleiter Prem. Mit 8:4 Punkten belegt der SCO nun wieder den dritten Rang der Oberliga, unmittelbar vor den knapp unterlegenen Niederbayern.
 
57 kg, Freistil: Per Kopfzug schulterte Ölsbachs Bashir Kartojev den ohnehin mit Übergewicht angetretenen Ben Böswald in nur vier Sekunden.
 
130 kg, GR: Absoluten Willen bewies Etienne Wyrich gegen Kelheims Martin Wittmann. Der Ölsbacher legte stark vor, war im Standkampf klar im Vorteil und führte bereits mit 6:0 Punkten, als er sich in der zweiten Minute während einer Aktion ernsthaft verletzte. Sein Gegner nutzte die Wehrlosigkeit Wyrichs und liess eine Tirade an Durchdrehern folgen. Der Ölsbacher musste seine gesamte Verletzungszeit von zwei Minuten in Anspruch nehmen, ehe er, nun 6:11 im Rückstand, den Kampf wieder aufnehmen konnte. Mit den Anfeuerungsrufen seiner Fans im Rücken biss Wyrich sich auf die Zähne und demontierte den Niederbayern mit 22:14 noch regelrecht. 
 
61 kg, GR: Einen super Fight bot auch Christian Gregor dem vollen Haus. Obwohl er über sieben Kilo Gewicht abgekocht hatte, fertigte er den Kelheimer Ebrahim Salmeh nach allen Regeln der Kunst 15:0 technisch überlegen ab. 
 
98 kg, Freistil: Mit deutlichem Respekt begegnete Patrik Fanderl dem Kelheimer Spitzenmann, Johannes Mayer, der 2018 zweifacher Deutscher Junioren-Meister, Vize-Europameister und auch noch fünfter der WM in Zagreb sowie Deutscher Vize-Meister der Männer 2019 wurde. Vor den Augen des Bundestrainers, Marcel Ewald, der selbst beim SCO als fünfjähriger mit seinem Zwillingsbruder Christoph und Vater Jürgen zum ersten Mal auf der Matte stand, legte Mayer ein ordentliches Tempo vor. Fanderl konnte zwar selbst einmal punkten, musste sich am Ende aber doch klar mit 1:12 geschlagen geben. 
 
66 kg, Freistil: Mit dem ungarischen Ausnahmeringer und  Ex-Bundesligisten Csongor Knipli hatte Ölsbachs Magomed Kartojev ein schweres Los gezogen. Technisch auf höchstem Niveau überraschte der junge Ölsbacher mit geschickten Aktionen und sicherte sich, trotz einer Aufholjagd des Kelheimer Freistilspezialisten in Runde zwei den hauchdünnen 6:6 Punktsieg mit den höheren Einzelwertungen. 
 
86 kg, GR: Ein paar schöne Überwürfe und Durchdreher reichten Petr Novak noch in der zweiten Minute zum 15:0 Abbruchsieg über ATSV-Mann Martin Roland. 
 
71 kg, GR: Mit dem Kelheimer Klassik-Sepzialisten Markos Theodoridis hatte auch Daniel Sittel enorme Probleme. Der starke Niederbayer zeigte vor allem im Bodenkampf seine Überlegenheit und gewann technisch überlegen mit 0:15 Punkten. 
 
80 kg, Freistil: Technisch hatte dieses Mal auch Ölsbachs Thomas Kleesattel nicht mit seinem Kontrahenten, Mike Fischer, mithalten können. Der Kelheimer Siegringer nutzte eine unbedachte Aktion Kleesattels zum Schultersieg in der dritten Minute. 
 
75 kg A, Freistil: Als riesen Zugewinn für den SCO entpuppt sich immer mehr der junge Iraner, Majid Dadashi. Frenetisch angefeuert vom Ölsbacher Publikum rang er einen der routiniertesten Kelheimer Akteure, Johannes Mayerhofer, in Grund und Boden. Nach sechs Minuten stand ein klarer 10:0 Punktsieg für Dadashi zu Buche. 
 
75 kg B, GR: Ölsbachs junger Weltergewichtler, Ludwig Bayer, stand im letzten Kampf dem sieben Jahre älteren Felix Henneberger gegenüber. Der Kelheimer Routinier zeigte sein ganzes Können und beendete den Fight nach knapp zwei Minuten als technischer Überlegenheitssieger. 
 
Im Vorkampf konnte sich die Ölsbacher Zweite bravourös mit 34:17 Punkten gegen den AC Bavaria Forchheim behaupten und damit wieder Rang 2 der Landesliga Nord belegen. Die Schülermannschaft des SCO fertigte zuvor schon den Nachwuchs der WKG Neumarkt/Feucht mit 36:17 ab. Sie belegen damit den vierten Rang in der Jugendbezirksliga.
 
Foto: Christian Gregor
 
« zurück


Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

HIER
KÖNNTE IHRE
WERBUNG
STEHEN

Anfragen per E-Mail an:
presse@neumarktaktuell.de