Das Nachrichtenportal für Neumarkt/OPf.
Sonntag, 02.10.2022 / 18:02:32 Uhr
Neumarkt/OPf.

13° C

 News

Als eine von 55 Schulen in vier Regierungsbezirken: Mittelschule West erhält das Berufswahl-SIEGEL

21.09.2022 Neumarkt.

Herausragende Projekte und Angebote zur Berufsorientierung

Praktische Erfahrungen sammeln, Informationen von Profis bekommen, die eigenen Talente kennenlernen – damit junge Menschen eine gute Entscheidung hinsichtlich ihrer Berufswahl treffen können, brauchen sie möglichst vielfältige Unterstützung. Deshalb engagieren sich zahlreiche Schulen bei der Berufsorientierung ihrer Schülerinnen und Schüler. Die Mittelschule an der Woffenbacher Straße in Neumarkt in der Oberpfalz bietet in diesem Bereich umfangreiche Maßnahmen in Kooperation mit Betrieben vor Ort bereits ab der Jahrgangsstufe sieben an. Für ihr Engagement hat sie heute das Berufswahl-SIEGEL überreicht bekommen – als eine von 55 Schulen in Bayern in diesem Jahr.

Würdigung und Motivation für engagierte Schulen

„Junge Menschen bei der Wahl ihres Berufs zu unterstützen, ist von entscheidender Bedeutung für deren Zukunft – und auch für die Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft“, sagte Michael Mötter, stellvertretender Geschäftsführer des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft (bbw) e. V., dem Träger der Initiative in Bayern. „Wir freuen uns sehr, dass so viele Schulleitungen und Lehrkräfte in diesem Bereich engagiert sind und dass wir sie mit dem Berufswahl-SIEGEL auszeichnen dürfen. Wir möchten damit nicht nur die Arbeit würdigen, die bereits geleistet wurde und wird, sondern auch andere Schulen motivieren, ihre Angebote auszubauen.“

Neben Schulen in den Regierungsbezirken Niederbayern, Schwaben und Unterfranken wurden in diesem Jahr erstmals auch Schulen in der Oberpfalz ausgezeichnet. Insgesamt 55 Mal vergab die Jury aus Vertreter*innen von Schulen, Unternehmen und Beratungsorganisationen das Prädikat „besonders wertvoll“ für das Angebot zur Berufsorientierung an den Schulen. Zwei Schulen erhalten das SIEGEL bereits zum vierten Mal, sechs sind zum dritten, 24 zum zweiten und 23 zum ersten Mal im Kreis der Prämierten. Für die Mittelschule West ist es die erste Auszeichnung mit dem Berufswahl-SIEGEL.

„Die enge Kooperation mit ortsansässigen Betrieben zeichnet uns besonders aus“, so Schulleiter Alwin Ferstl. „Ab der siebten Jahrgangsstufe kommen die Schülerinnen und Schüler im Rahmen umfangreicher Berufsorientierungsmaßnahmen immer wieder mit Betrieben in Kontakt und können auf diese Weise Einblicke in verschiedene Berufsfelder erhalten, sich ausprobieren und ihre eigenen Fähigkeiten erkennen.“ Unter anderem finden das „Come with me-Projekt“ mit der Firma Dehn, der „Hepy-Day“ mit der Regens-Wagner-Stiftung Lauterhofen und der Projekttag Industriemechatronik mit der Firma Pfleiderer statt.

Praktika und Potenzialanalysen für eine gute Berufsentscheidung

Schülerin Eleonora Baach aus der Klasse M9 sagt, ihr habe die Potentialanalyse sehr geholfen, ihre Stärken und Schwächen besser einschätzen zu können. Admin Mulhasanovic, der seinen mittleren Schulabschluss an der Mittelschule West gemacht hat, erklärt, dass er durch die Berufsorientierung eine Vielzahl an Möglichkeiten aufgezeigt bekommen habe. „Meine Praktikumswoche in einem Neumarkter Notariat fand ich ganz besonders interessant und aufschlussreich, vor allem die Nachbesprechung mit meiner Klassenlehrerin“, erklärt Admin.

Die SIEGEL-Auszeichnung fand auf ganz besondere Art und Weise statt. Nachdem es im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Lage nur eine digitale Veranstaltung hatte geben können, entschied sich das Berufswahl-SIEGEL-Team in diesem Jahr für eine „Road-Tour“ durch Bayern: Jede Schule bekommt ihr SIEGEL persönlich vor Ort überreicht. Sabrina Schwember und Verena Zelger vom bbw waren in Neumarkt, um die Plakette zu übergeben. „Das ist für uns eine tolle Gelegenheit für einen persönlichen Kontakt mit den Schulen“, so Sabrina Schwember.
„Wir sind begeistert von der Vielfalt der Angebote“

„Für uns ist wichtig, dass die ausgezeichneten Schulen nicht nur eine Anerkennung für ihr Engagement erhalten, sondern auch eine detaillierte Rückmeldung“, sagt Andreas Goetz, ehemaliger Leiter Ausbildung der Pfleiderer Group. Er ist einer von über 200 Juror:innen, die über die Vergabe des Berufswahl-SIEGELs entscheiden. Dazu gehören Vertreter:innen aus Schule und Wirtschaft, aus der Elternschaft, der Agentur für Arbeit, den Kammern und Universitäten. „Wir sind begeistert von der Vielfalt der Angebote, die die Schulen auf die Beine stellen, um ihre Schüler:innen bei der Berufswahl zu unterstützen“, lobt Goetz. Dabei sei es wichtig, die individuellen Bedürfnisse der Schulgemeinde und des Umfeldes zu berücksichtigen und ein eigenes Konzept zu entwickeln.

„Die Berufs- bzw. Studienwahl ist eine der wichtigsten Weichenstellungen im Leben“, betont der bayerische Kultusminister Michael Piazolo. „Die richtige Wahl zu treffen ist gar nicht so leicht. Die ausgezeichneten Schulen unterstützen unsere Schülerinnen und Schüler in besonders beindruckender Art und Weise bei der Suche nach einer erfüllenden beruflichen Tätigkeit. Das Berufswahl-SIEGEL steht symbolisch für herausragende Leistungen in der Beruflichen Orientierung und für eine erfolgreiche Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft. Ich gratuliere ganz herzlich zur Aufnahme in dieses starke Netzwerk. “

Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V., die das Berufswahl-SIEGEL in Bayern fördert, erklärt: „Für uns als bayerische Wirtschaft ist es wichtig, dass Jugendliche früh ihre beruflichen Chancen erkennen und gleichzeitig wissen, wo sie auf dem Arbeitsmarkt gebraucht werden. Erfolgreiche Berufs- und Studienorientierung braucht Praxisnähe. Genau hier setzen die Berufswahl-SIEGEL-Schulen mit ihren ganzheitlichen Angeboten an. Darum fördern wir das Berufswahl-SIEGEL aus voller Überzeugung.“

Langfristig für Schulen in allen Regierungsbezirken

Das Berufswahl-SIEGEL in Bayern ist ein Projekt von SCHULEWIRTSCHAFT Bayern im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e.V. Es ist 2016/17 in Niederbayern gestartet, 2017/18 folgte Schwaben, 2020/21 Unterfranken und 2021/22 die Oberpfalz. Langfristig will die Initiative Schulen in allen bayerischen Regierungsbezirken dabei unterstützen, ihren Schüler*innen eine ausgezeichnete Berufsorientierung zu bieten. So soll die Qualität der Berufsorientierung an den Schulen dauerhaft gesichert werden und immer weiter steigen.

Zu den Förderern des Projektes zählen neben dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus auch die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V., die Interessengemeinschaft Selbständiger, Unternehmer und freiberuflich Tätiger e.V. sowie das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e.V.

Potentialanalyse_Handwerkskammer: Neunklässlerin Kimberly sammelt erste Erfahrungen im Berufsfeld einer Frisörin. Fotos: Bastian Dürr

« zurück


Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

HIER
KÖNNTE IHRE
WERBUNG
STEHEN

Anfragen per E-Mail an:
presse@neumarktaktuell.de